So, 24. Juni 2018

In jeder Ritze

06.10.2006 17:09

Tausendfüßler-Invasion in Vorarlberg

In der 300-Seelen-Gemeinde Röns im österreichischen Vorarlberg kämpfen die Bewohner einen bisher vergeblichen Kampf gegen eine wahre Invasion von Tausendfüßlern. Die Tiere sind in den vergangenen Jahren "massenhaft" in drei Häuser des Ortes eingedrungen. "Die Tausendfüßer hängen an den Wänden der drei Häuser, bevölkern die Terrasse, kriechen in jede Ritze", beschrieb der Rönser Bürgermeister Anton Gohm die Situation.

Inzwischen sind die Tausendfüßer-Heerscharen auch im Vorarlberger Ort Lauterach bei Bregenz und im Kleinwalsertal aufgetaucht. Neben den ursprünglich drei von den Tieren heimgesuchten Häusern seien nun drei weitere von der Plage betroffen, sagte der Biologe Klaus Zimmermann.

Alle Versuche, die vielbeinigen Krabbler zu verjagen, schlugen bisher fehl. Auch der Einsatz von Raubmilben, der im Frühjahr gewisse Effekte zeigte, habe nicht den gewünschten Erfolg gebracht, sagte Zimmermann. Er vermutet, dass die Tausendfüßler schlicht in andere Regionen flüchteten, als ihre Eier von den Raubmilben angegriffen wurden.

Als mögliches letztes Mittel könnte nun noch ein so genanntes Fraßgift zum Einsatz kommen, dass die Insekten fressen und somit vergiften würden. Zunächst müsse aber sichergestellt werden, dass keine anderen Tiere gefährdet seien, erklärte Zimmermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.