Sa, 20. Oktober 2018

Wogenfels

30.11.2016 17:39

Start-up: Das verflixte erste Jahr

Vor gut zwölf Monaten haben Stephan Wölcher und Dominik Pototschnig den großen Schritt gewagt: Die beiden 20-Jährigen meldeten ihr Unternehmen "Wogenfels" an. Nach vielen schlaflosen Nächten und strapazierten Nerven sind die jungen Kärntner aber immer noch motiviert und sprühen vor neuen Ideen.

Die außergewöhnliche Idee, Geldtaschen aus Holz zu fertigen, wurde vor zwei Jahren geboren. "Ausschlaggebend war meine alte Brieftasche. Die war aus Leder, nutzte sich schnell ab und alle meine Karten knickten", erinnert sich Co- Founder Stephan Wölcher. Und die Alternative Holz - übrigens Eiche, Nuss und Kirsche - bewährte sich: Während andere Start-ups laut Wirtschaftskammer Kärnten das erste Geschäftsjahr kaum überstehen, sieht es bei "Wogenfels" gut aus: Es gibt fixe Verkaufsstellen in Kärnten, Graz und Wien. Wölcher: "Im Advent setzen wir vermehrt auf Verkaufsstände in Einkaufszentren. Wir wollen das Weihnachtsgeschäft ja nicht verpassen."

Auch für das kommende Jahr stehen große Pläne an: Ein neues Produkt - ein minimalistisches Kartenetui mit Klemme für Geldscheine (siehe Foto oben) - soll vermarktet und andere Ideen umgesetzt werden. Die sind aber noch "top secret".

Einziges Manko der hölzernen Geldtaschen: Es gibt wenig bis gar keinen Platz für Münzgeld.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.