Di, 13. November 2018

Die Roboter sind los

24.11.2016 11:00

Eine Nacht erwachen sie an der TU zum Leben!

Roboter werden in Zukunft immer mehr unserer Aufgaben für uns übernehmen. In der langen Nacht der Roboter, anlässlich der European Robotics Week, habt ihr die Gelegenheit, schon jetzt mehr über die zukünftigen Möglichkeiten der Robotik zu erfahren. Am 25. November wird die TU Wien von 16:00 bis 24:00 mehrere Roboter präsentieren! Vorbeischauen lohnt sich!

Ihr könnt am Freitag, den 25. November, laut der Homepage der TU Wien folgende Roboter kennenlernen:

# Hobbit

Hobbit, ein Roboter zur Unterstützung zu Hause wurde bereits getestet wird aber noch einige Jahre bis zu einem Produkt brauchen. Dabei wird euch gezeigt, wie Roboter selbständig fahren und wie sie die Umgebung mit Sensoren aufnehmen und welche Strukturen sie wahrnehmen.

# Romeo

Mit den Kollegen des Instituts für Architekturtheorie, unterhaltet ihr euch mit dem Roboter Romeo. Erzählt ihm von eurer Sicht auf die Dinge des Alltags, von euren persönlichen Bedeutungen.

Denn bald werden humanoide Roboter gemeinsam mit uns in alltäglichen Räumen leben. Jedoch haben Roboter kaum die Möglichkeit, die menschlichen Bedeutungen von Objekten und Räumen zu erfahren. Das ändert sich durch das Raum-Spiel, eine Interaktion von Roboter, künstlicher Intelligenz und Mensch. Daraus wird live ein Modell von Raum entwickelt, das sowohl menschlich als auch robotisch ist. Der humanoide Roboter Romeo kann auch über die Augmented Reality Brille OculusRift gesteuert werden.

# UWSim (UnderWater Simulator)

Eine andere Möglichkeit Roboter auszuprobieren ist durch Simulation. So wird ein Kollege der Universitat Jaume I (Castillon, Spanien) den Robotersimulator UWSim (UnderWater Simulator) vorstellen und Besucher können den Roboter steuern. Unter Wasser kommt ein GIRONA 500 mit einem Arm mit 5 Gelenken zum Einsatz. Über Wasser kann man auch den Hobbit Roboter mit seinem 6-Achsen Greifarm simulieren. Auch Daten für Sensoren wie Stereo, GPS oder eine Intertialeinheit werden simuliert.

# Hedgehog

Kinder und Jugendliche (10-15 Jahre) können auch selbst einen Roboter programmieren, Hedgehog (Igel): hier kann ein kleiner Roboter mittels des bei PRIA entwickelten Controllers Hedgehog selbst programmiert werden. Spezielle Vorkenntnisse sind nicht notwendig um dem Roboter in nur wenigen Minuten autonomes Verhalten beizubringen und ihn beispielsweise einer Linie folgen zu lassen.

Was: Roboter lernen Sehen

Wann: 25. November, 16:00-24:00

Wo: Gusshausstrasse 25, 1040 Wien

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor 1 Jahr verunglückt
Ski-Welt gedenkt des Todesdramas um David Poisson!
Wintersport
Hinteregger & Lazaro
DIESE Power-Kicker sind „Dauerläufer“ ihrer Klubs!
Fußball International
Schicksalsschlag
Zwei Mädchen verloren ihre geliebte Mama (39)
Oberösterreich
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.