Mi, 20. Juni 2018

Essen nur für Sieger

24.11.2016 08:24

So brutal ist das Training von "Overwatch"-Profis

Der sportliche Wettbewerb in Multiplayer-Games ist heute längst kein Nischenthema mehr, sondern das Hobby einer breiten Öffentlichkeit. Vor allem in Asien werden sogenannte "E-Sportler" gefeiert wie Popstars. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt. Eine südkoreanische "Overwatch"-Mannschaft hat ausgepackt und berichtet von äußerst zweifelhaften Trainingsmethoden.

Wie das Spielemagazin "Gamestar" berichtet, wurde das koreanische Team "Mighty Storm" von seinem Trainer mit Drill-Seargent-Methoden auf seine Matches vorbereitet. Die Spieler wurden eigenen Angaben zufolge dazu gezwungen, bis zu 16 Stunden am Tag miteinander zu trainieren. Untergebracht waren sie dabei in einer kärglichen Unterkunft, in der sich zehn Team-Mitglieder ein einziges Schlafzimmer teilen mussten.

Selbst die Nahrungsaufnahme habe man wegen des Trainings vernachlässigt, berichten die Profis. Die Verpflegung sei immer dürftig gewesen, oft hätten sich die Spieler abends noch auf eigene Kosten satt essen müssen.

"Ihr habt euch kein Essen verdient!"
Besonders ungehalten soll der Trainer des Teams auf Niederlagen reagiert haben. Einmal soll er dem Team nach einem Turnier mit den Worten "Ihr habt euch kein Essen verdient!" einfach das Abendessen gestrichen haben. Allgemein sei ihr Trainer brutal mit ihnen umgegangen, habe sie nicht nur um Essen und Schlaf gebracht, sondern auch psychisch unter Druck gesetzt, berichten die Profis. Sätze wie "Ihr seid es nicht wert!" sollen während des Trainings öfter gefallen sein.

Aber wieso ließen sich die Gamer so eine Behandlung bieten? Vom Team heißt es, der Trainer habe die Spieler mit einer Klage wegen Vertragsbruch bedroht, sollten diese seinen Anweisungen nicht Folge leisten. Freilich: Der Trainer widerspricht den Vorwürfen seines Teams und erklärt, dass der Teamleiter seinen vertraglich fixierten Pflichten nicht nachgekommen sei. Welche Seite nun im Recht ist, soll eine Untersuchung der koreanischen E-Sport-Vereinigung klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.