Do, 19. Juli 2018

Kellerbrand

04.10.2006 11:12

Kellerbrand in Grazer Mehrparteienhaus

Dramatik pur in der Nacht auf Mittwoch in Graz: In der Straßganger Straße ist nach einem Kellerbrand ein komplettes Gebäude so verraucht gewesen, dass insgesamt 14 Personen durch die Berufsfeuerwehr Graz gerettet werden mussten. Zur Brandbekämpfung selbst musste der Keller mit Schaum geflutet werden, ehe ein weiteres Vordringen der Feuerwehr möglich war.

Um exakt 21.04 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr Graz zu einem Kellerbrand in die Straßganger Straße 31 aus. Vor Ort zeigte sich, dass ein Vordringen in den Keller wegen der starken Rauchentwicklung nicht möglich war. Erst nach der Flutung des Kellers mit speziellem Schaum konnten die Feuerwehrleute mit schweren Atemschutz-Geräten den Keller betreten.

Von der starken Verrauchung war aber bereits das ganze Haus - insgesamt 16 Wohnungen - betroffen. Unter der Leitung von Ingo Mayer mussten deshalb insgesamt 14 Personen mit Fluchthauben in Sicherheit gebracht werden. In einem Fall war dabei der Einsatz einer Drehleiter erforderlich. Mit Verdacht auf leichte Rauchgasvergiftung wurden schließlich neun der geretteten Personen vom Roten Kreuz ins Krankenhaus gebracht.

Gut eine Stunde später hieß es dann "Brand aus", die anschließenden Sicherungsarbeiten dauerten jedoch noch bis in die frühen Morgenstunden an. Insgesamt sechs Fahrzeuge und 27 Mann der Berufsfeuerwehr sowie sechs Fahrzeuge des Roten Kreuzes waren im Einsatz. Als Ursache wird Brandstiftung nicht ausgeschlossen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.