Di, 18. Dezember 2018

26 Verletzte

18.11.2016 10:59

Mann setzt Bankfiliale in Australien in Brand

Ein Mann hat sich am Freitag in der australischen Metropole Melbourne in einer Bankfiliale der Commonwealth Bank, dem größte Geldhaus Australiens, selbst in Brand gesetzt und dadurch 26 Menschen teils lebensgefährlich verletzt. Sein Motiv liegt noch im Dunkeln. Polizeisprecherin Jacqui Poida sagte, es sei noch zu früh, um über einen möglichen terroristischen Zusammenhang zu spekulieren.

Der Täter betrat am Freitag eine Filiale der Commonwealth Bank in Melbournes Vorort Springvale und setzte sie mit Brandbeschleuniger in Flammen. Laut Angaben des Rettungsdienstes gehört er offenbar zu den sechs Schwerstverletzten und steht im Krankenhaus unter Polizeibewachung.

Augenzeuge: "Überall war Blut"
Feuerwehrleute mit Atemgeräten konnten zahlreiche Kunden und Angestellte in Sicherheit bringen. Augenzeuge Ash Atkin-Fone berichtete, er habe eine "heftige Explosion" gehört. "Ein Kind rannte raus, es war ganz verbrannt und schrie sich die Seele aus dem Leib. Überall war Blut", sagte Atkin-Fone der Zeitung "Herald Sun". Ohne lange nachzudenken habe er sich in einem benachbarten Geschäft einen Feuerlöscher geschnappt und sei in die Bank gerannt, um die Flammen zu ersticken.

Ein weiterer Zeuge, Ernie Gonzalez, sagte der Lokalzeitung "The Age", die Angestellten seien durch die brennende Filiale zum Ausgang gerannt. "Ich sah am Eingang Flammen und ich konnte sehen, wie Menschen herausrannten. Sie waren ganz schwarz", berichtete er.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.