Di, 17. Juli 2018

02.10.2006 10:30

Wahlkampfkosten . . .

Das freie Wort

In vielen Leserzuschriften wird die Geldverschwendung beklagt, die durch die Wahlwerbung für die bevorstehenden Parlamentswahlen hervorgerufen wurde. Verschiedene Zahlen zwischen sieben und sechzig Millionen Euro werden genannt, und ein Leser meint, dass ihm angesichts eines solchen Betrags schwindlig wird. Wie schwindlig muss einem dann erst bei den Milliarden werden, die von der BAWAG in den Sand gesetzt worden sind! Noch dazu sind die BAWAG-Milliarden im Ausland verschwunden, während die Wahlkampfkosten wenigstens zu einer Wertschöpfung in Österreich führen. Teilweise sind die BAWAG-Leute selber im Parlament gesessen, teilweise waren sie deren Freunderln.

Wenn diesmal Volksvertreter gewählt werden, die diesen Namen verdienen und nicht ihrer persönlichen Bereicherung, sondern dem Wohl Österreichs dienen, dann ist jeder Cent an Wahlkampfausgaben gut angelegt.




Dr. Georg Hepperger, Wien
erschienen am Mo, 2.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.