Mo, 18. Juni 2018

Deutschland-Fußball

01.10.2006 19:40

Riesengedränge in der Tabelle

An der Spitze der deutschen Fußball-Bundesliga herrscht ein Riesengedränge: Nach der 6. Runde liegen mit Hertha BSC, Nürnberg, Bremen, Bayern und Schalke 04 gleich fünf Klubs gleichauf (jeweils 10 Zähler). Platz eins hat sich am Sonntag Hertha BSC mit einem 2:2-Heimremis gegen den VfB Stuttgart geholt. Schalke verpasste mit einem 1:3 auswärts gegen Leverkusen den Sprung an die Spitze.

Hertha, am Donnerstag im UEFA-Cup überraschend an Odense gescheitert, drehte in der tollen Anfangsphase durch Friedrich (9.) und Pantelic (14.) den raschen Rückstand durch Gomez (4.), die Stuttgarter glichen jedoch noch durch Cacau (57.) aus.

Berliner bleiben hart mit sich selbst
Trotz Platz eins war bei den Berlinern von Euphorie nichts zu spüren: „Dafür können wir uns überhaupt nichts kaufen. Wir hätten lieber zwölf Punkte und wären dafür Zweiter oder Dritter. Die Tabelle hat überhaupt keine Aussagekraft“, so Mittelfeldspieler Neuendorf, der mit seiner Truppe am kommenden Wochenende auswärts gegen die Bayern antreten muss.

Ein Riesengedränge
Wie eng es in der Tabelle zugeht, zeigt auch die Tatsache, dass die auf Platz 14 liegenden Mainzer nur drei Punkte hinter dem Quintett an der Spitze liegen. Leverkusen mit dem überragenden Doppel-Torschützen Castro hat Schalke die zweite bittere Lektion innerhalb von drei Tagen erteilt. Der 19-Jährige traf beim hochverdienten 3:1 gleich zwei Mal (28., 47.), dabei waren die Schalker durch Bordon (7.) in Front gegangen. Die Entscheidung besorgte Ramelow (56.). Schalke war am Donnerstag im UEFA-Cup an Nancy gescheitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.