30.09.2006 18:34 |

Erbschafts-Streit

Sohn setzt Vater Pistole an Stirn und drückt ab

Blutiger Erbschaftsstreit im Bezirk Tulln: Im Zwist um die Hinterlassenschaft der Mutter schlug ein 31-jähriger Mann seinem 65-jährigen Vater mehrmals mit einem Hackenstiel auf den Kopf. Doch der Zwist um Grundstücke und Häuser eskalierte noch mehr. Der Sohn setzte seinem Vater eine Luftdruckpistole an die Stirn - und drückte ab!

Vor wenigen Monaten hatten Vater und Sohn am Ortsfriedhof im niederösterreichischen Altenberg die Frau zu Grabe getragen. Seither kam es zwischen den beiden Männern immer wieder zu heftigen Streitereien um das Erbe. Zuletzt sogar auf offener Straße vor dem einst gemeinsamen Haus.
 
Außer sich vor Wut holte der Jüngere der Kontrahenten eine Pistole aus dem Kofferraum seines geparkten Autos und zielte aus zwei Metern Entfernung auf den Pensionisten. Der ließ sich aber nicht einschüchtern: "Drück doch ab!" Sekunden später griff er sich auf die blutüberströmte Stirn: Der Sohn hatte ihm die Waffe angesetzt und abgedrückt. Das Projektil musste von Ärzten entfernt werden. Der Schütze wurde festgenommen.

Von Mark Perry und Franz Crepaz; Bild: Clemens Groh

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol