Mi, 22. August 2018

Acht Regionen

09.11.2016 16:22

Steirische Kirche startet große Strukturreform

Zusammenlegung von Bezirken und Gemeinden: Auf politischer Ebene blieb in den vergangenen Jahren in der Steiermark kaum ein Stein auf dem anderen. Nun baut auch die katholische Diözese Graz-Seckau ihren "Mittelbau" kräftig um: An die Stelle von 22 Dekanaten werden mit 1. September 2018 acht Regionen treten.

Die Angst, dass bei der Reform auch die Zahl der 388 steirischen Pfarren reduziert wird, sei unbegründet, betont der Generalvikar Erich Linhardt: „Im Gegenteil: Wir wollen die Pfarren vor Ort stärken!“

Die Regionen sollen in Zukunft das Bindeglied zwischen der Diözese und den Pfarren sein. „An ihrer Spitze steht jeweils ein Team mit einem Priester und zwei Laien. Sie tragen die Verantwortung für die Region, suchen Mitarbeiter und Ehrenamtliche“, erklärt Linhardt. Diese Personen werden im Mai oder Juni 2017 ernannt, dann startet die Ausarbeitung der inhaltlichen Schwerpunkte.

In Österreich sind die Steirer mit der Reform Vorreiter. International schaut man sich gerade Beispiele an, etwa in Aachen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.