Fr, 17. August 2018

Attacke in Zug:

07.11.2016 14:36

Falscher Polizist nahm Frau in Schwitzkasten

"Südländischer Typ, etwa 1,80 Meter groß, 30 Jahre alt, schlank, schulterlange dunkle Haare." So wird ein Unbekannter beschrieben, der sich Sonntagabend im Zug zwischen Bruck und Graz als Polizist ausgab und von einer Steirerin den Ausweis verlangte. Als sie sich entfernen wollte, nahm er sie in den Schwitzkasten.

Es war gegen 19.30 Uhr, als der Unbekannte eine 32-Jährige anschrie: "Polizei, Ausweis!" Die Steirerin hielt den Auftritt sofort für einen üblen Scherz, weil der Mann nach Alkohol roch. Als sie mit ihrem Mann (38) und dem 15 Monate alten Sohn das Abteil verließ, verfolgte sie der Kriminelle.

Mutig stellte sich die 32-Jährige dem Irren in den Weg, um ihr Kind zu schützen. Daraufhin nahm sie der Südländer in den Schwitzkasten. Erst nachdem weitere Fahrgäste zu Hilfe kamen, ließ er von der Frau ab und verschwand.

Polizei fahndet nach dem Unbekannten
In Graz angekommen, erstattete das Ehepaar in der Polizeiinspektion Hauptbahnhof die Anzeige. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief leider ergebnislos. Personen, die Angaben zum Verdächtigen machen können, mögen sich bitte umgehend mit der (echten) Polizei in Verbindung setzen, 0591336584.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.