Mi, 18. Juli 2018

Betonbrücke montiert

28.10.2016 16:29

Großbaustelle im Zillertal vor Fertigstellung

Seit Monaten werden Autofahrer, die in das Zillertal wollen, in Fügen umgeleitet und Bahnfahrer mit Bussen transportiert. Maßnahmen, die Zeit und Nerven kosten, jedoch nötig sind. Eine Betonbrücke wurde am Donnerstag über dem Rischbach montiert. Das Bauende ist somit in Sicht.

Die Vorbereitungen starteten bereits Ende August, vorgestern wurde dann der erste wichtige Meilenstein erreicht. "Wir konnten das 81 Tonnen schwere Brückenteil endlich einsetzen. Dafür benötigten wir aber einen eigens von einer Firma in München angeforderten 500 Tonnen-Spezialkran", berichtet Hannes Obholzer, Bauleiter der Zillertalbahn.

Umfahrung noch bis 20. November

Die Montage verlief problemlos. "Der erste Teil des Tragwerks wurde an Ort und Stelle betoniert, der zweite Teil folgt in den kommenden Tagen", erklärt Obholzer im "Krone"-Gespräch. Was bedeutet das nun für die Autofahrer sowie Bahngäste? "Der Schienenersatzverkehr mit Bussen, den wir vor ungefähr drei Wochen zwischen Schlitters und Uderns eingeführt haben, hat am Montag ein Ende. Die Autofahrer müssen sich hingegen noch etwas gedulden - und zwar bis voraussichtlich dem 20. November", sorgt der Bauleiter für Klarheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.