Ein Serbe im 16.

Statt Parkschein 4 Euro aufs Armaturenbrett gelegt

Ist das der coolste Parkschein des Jahres? Jedenfalls geht dieses Foto schon viral: Zoki, ein Serbe musste sein Auto im 16. Bezirk abstellen, hatte aber keinen Parkschein. Aber eine Idee...

Die Trafiken hatten schon geschlossen, an der Tankstelle bekam er keinen Parkschein - da legte der Serbe einfach zwei 2-Euro-Münzen vorne aufs Armaturenbrett - samt Zettel zur Erklärung. Auf der Facebook-Seite der "Serben in Wien" wurde jetzt ein Foto davon gepostet - und das geht jetzt viral.

Genutzt hat es ihm natürlich nichts: Ein Parksheriff zückte seinen Strafzettel, kaum dass der Lenker hinter der nächsten Ecke verschwunden war. Denn wenn es darum geht, Parksünder abzukassieren, ist die Behörde in Wien gnadenlos. Der härteste Fall ist der einer 30-jährigen Ottakringerin, deren 17 Jahre altes Auto Monate ohne Parkschein auf einer Nebenstraße stand. Die alleinerziehende Mutter konnte nicht wegfahren, weil sie die Führerscheinprüfung nicht geschafft hatte - und fasste Strafzettel im Wert von 30.000 Euro aus! Die Frau musste in der Haft ihre Strafe absitzen.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr