Fr, 19. Oktober 2018

Grusel-Clown in Wien

20.10.2016 08:00

Schüler (14): "Er wollte mir wirklich etwas antun"

Beinahe zu Tode erschrocken hat sich der 14-jährige Moritz B. Denn er war es, der am Dienstagabend im Antonspark im Wiener Bezirk Favoriten unliebsame Bekanntschaft mit einem Grusel-Clown - wir berichteten - machen musste. "Er hatte eine Axt in der Hand, die echt aussah."

Als der Schüler an dem Abend aus der St.-Antons-Kirche kam, habe der Maskierte begonnen, ihn zu verfolgen, berichtete der junge Schüler gegenüber "Heute". Ein zweiter Clown, der neben dem Gotteshaus gestanden sei, soll das Geschehen aus der Ferne beobachtet haben, so der aufgeregte 14-Jährige weiter. In ihm will er auch den Maskenträger vom Praterstern wiedererkannt haben.

"Erst nachgegangen, dann immer schneller nachgelaufen"
Während Letzterer jedoch lediglich beobachtete, sei der zweite Grusel-Clown zur Tat geschritten. "Erst ist er mir nachgegangen, dann immer schneller nachgelaufen", so der Schüler zu "Heute". "Ich glaube, er wollte mir wirklich etwas antun."

Die Verfolgung endete laut dem Teenager schließlich am Reumannplatz. Dort verschwand der Maskenmann in der Dunkelheit.

Video: Erster Grusel-Clown in Österreich gesichtet

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.