Do, 20. September 2018

Emotionaler Support

24.10.2016 08:30

Laufente "Daniel" entzückte US-Flugpassagiere

Die Passagiere eines Flugzeugs, das kürzlich im US-Bundesstaat North Carolina startete, werden diese Reise wohl nie vergessen, den an Bord war ein ganz besonderer Gast: Ente "Daniel", der als sogenannter emotionaler Unterstützer seines Herrchens mitflog. Ähnlich wie Blindenführhunde dürfen Tiere mit dieser Zertifzierung in den USA überall mit hin.

Mark Essig staunte nicht schlecht, als er feststellte, dass er gemeinsam mit einer Laufente im Flugzeug saß, und unterhielt das Internet mit seinen Live-Tweets von Bord. "Daniel" hat eine Zertifizierung als "emotionale Unterstützung" und durfte frei im Flieger herumlaufen - rote "Schuhe" und Windel inklusive. Sein Gequake zauberte ein Lächeln auf die Lippen der Crew und sämtlicher Fluggäste.

"'Daniel' wirkte ziemlich entspannt", erinnert sich Mark Essig. "Am besten war, dass er irgendwann sehr interessiert aus dem Fenster starrte. Laufenten können zwar nicht fliegen, aber vielleicht hat er sich ja trotzdem vorgestellt, wie er seine Flügel ausbreitet und durch die Lüfte gleitet."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).