Fr, 20. Juli 2018

Afritz

17.10.2016 16:19

"Grünes Licht" für die Verbauung

Die Spuren der Geröll- und Schlammmuren sind beinahe alle beseitigt. Jetzt beginnt in Afritz aber die Phase zwei: die Verbauung des Tronitzer Baches, damit eine ähnliche Katastrophe nie mehr passieren kann. Montag wurde in den dafür nötigen Behördenverfahren "grünes Licht" für das Projekt gegeben. Baubeginn: demnächst.

Wasserrecht, Forstrecht und der Naturschutz, sie alle müssen nach den Buchstaben der Gesetze abgehandelt werden. Dazu die Rechte der Grundstückseigentümer, die Finanzierung, die baurechtlichen Angelegenheiten. Der Afritzer Bürgermeister Max Linder: "Es ist soweit alles klar, wir rechnen mit einem Baubeginn im November."

Abgesehen von einer Pause im Hochwinter wird durchgearbeitet. Max Linder: "Bis Frühsommer 2017 wollen wir die wichtigsten Absicherungen fertig haben." Das gesamte Vorhaben, das unter der Federführung der Wildbach- und Lawinenverbauung stattfindet, wird aber einige Jahre dauern und etwa elf Millionen kosten. Davon muss die Gemeinde rund zehn Prozent übernehmen, erhält aber 35 Prozent dieses Anteils vom Land Kärnten zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.