No Smoking

Wien: Hotel verrechnet 250 € für Rauchen am Balkon

Unglaublich! Weil er sich auf dem Hotelbalkon eine Zigarette ansteckte, bekam ein Gast in der Leopoldstadt eine saftige Rechnung präsentiert: Der Betreiber bat ihn mit 250 Euro für "Rauchen auf dem Hotelgelände" zur Kasse...

Das Meininger Hotel Wien Downtown "Franz" ist eines von drei Hotels, die Meininger in Wien betreibt. Die Zimmer sind sehr preisgünstig und modern ausgestattet, die Kritiken der Gäste im Internet ausnahmslos gut oder sehr gut. Nur ein Gast wird sich vermutlich nicht so gerne an seinen Aufenthalt dort erinnern.

Er zündete sich auf dem Balkon 603 eine Entspannungszigarette an und bekam fast einen Herzinfarkt, als er die Rechnung sah, die ihn beim "Check out" erwartete. 250 Euro wurden ihm dafür abgeknöpft, also 20 Euro pro Lungenzug - auch das ein Argument, mit dem blauen Dunst aufzuhören.

Wütend stellte der Raucher die Quittung ins Internet - und erntete nicht nur Zuspruch. Tenor vieler Antworten: "Selber schuld, steht eh groß in der Lobby, dass das ein Nichtraucherhotel ist".

Der Hotelbetreiber sieht ebenfalls keinen Grund zur Aufregung: "Es ist in der Hausordnung klar vermerkt, dass das Rauchen im gesamten Hotel verboten ist und wir dafür 250 Euro Reinigungskosten verrechnen, sollte ein Gast dabei erwischt werden. Wir haben eigens einen abgeteilten Raucherbereich vor dem Eingang errichtet."

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr