Mo, 10. Dezember 2018

Filipina in Klemme

12.10.2016 15:24

Aufregung um Hitler-Talk mit "Miss Earth Austria"

Ein kurzer Clip, den die "Miss Earth Philippinen" Imelda Schweighart auf ihrer Facebook-Seite postete, sorgt für Aufregung. In dem Filmchen fragt die Schönste des Inselstaats unsere "Miss Earth Austria" Kimberly Budinsky nämlich, ob denn Adolf Hitler wirklich aus Österreich sei - und vergleicht diesen auch gleich mit dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte.

Beim "Miss Earth"-Kontest, der in diesem Jahr auf den Philippinen ausgetragen wird, trafen dieser Tage Imelda Schweighart und Kimberly Budinsky aufeinander. Die "Miss Earth Philippinen" drehte daraufhin einen kurzen Clip für ihre Facebook-Seite - und stellte unserer "Miss Earth Austria" eine durchaus unangenehme Frage.

"Ist Hitler wirklich aus Österreich?", wollte sie von der Wienerin wissen. Die reagierte überrascht, meinte: "Okay, das ist eine ganz schlechte Frage - wir reden nämlich normalerweise nicht über Hilter. Aber ja, er ist es." Schweighart erklärte daraufhin, warum sie der Diktator so interessiere: "Weißt du, unser Präsident macht all die Dinge, die Hitler gemacht hat, jetzt auf den Philippinen."

"Kleiner Scherz"
Kurze Zeit später löschte die "Miss Earth"-Kandidatin den Clip allerdings wieder - und entschuldigte sich öffentlich für ihre Worte. Sie unterstütze natürlich Duterte, habe sich nur gefreut, als halbe Österreicherin eine Fast-Landsmännin zu treffen, so die Erklärung. "Ich wurde mein ganzes Leben als 'Hitler' bezeichnet, dabei wussten die meisten nicht, dass Hitler gar kein Deutscher war. Hitler war ein Österreicher. Als ich meine Mitstreiterin sah, habe ich vor Aufregung einen kleinen Scherz gemacht."

Sie entschuldige sich bei allen Filipinos und Duterte-Anhängern, die diesen Witz falsch verstanden haben könnten. Auch wenn sie gesagt habe, ihr Präsident sei wie Hitler, dann habe sie gemeint, dass er "für die Guten sei".

Kimberly Budinsky erklärte, sie könne die Aufregung nicht ganz nachvollziehen. "Ich habe nicht verstanden, warum das so eine große Sache ist. Wie ich schon gesagt habe, ist das etwas, über dass wir nicht wirklich reden wollen, weil es in Österreich immer noch ein großes Ding ist. Aber das ist es nicht in jedem Teil der Welt." Sie sei ihrer philippinischen Kollegin deshalb auch nicht böse über die Frage: "Es ist alles fein und gut. Wir haben eine großartige Beziehung."

Vor wenigen Wochen sorgte Rodrigo Duterte für Schlagzeilen, weil er sich selbst mit Hilter verglich. "Hitler hat drei Millionen Juden massakriert. Jetzt gibt es hier drei Millionen Drogensüchtige. Ich wäre froh, könnte ich sie niederschlachten."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mit zwei Badezimmer
Messi kauft sich Privatjet für 13 Millionen Euro
Fußball International
Großfahndung in Steyr
Mädchen (16) ermordet: Verdächtiger flüchtig
Oberösterreich
„Stolzer, starker Bub“
Australien trauert um Muskelprotz-Känguru „Roger“
Video Viral
Exklusiv gefahren!
Hyundai Veloster N: Ferner Star der Kompaktraketen
Video Show Auto
Geschmacklos
„Tod dem BVB!“ Schalke-Fans bejubeln Bombenleger
Fußball International
7 Stunden bewusstlos
Rätsel um mysteriösen Absturz von Bursch (18)
Oberösterreich
Rapid im Mittelpunkt
Aufteilung der TV-Gelder: Die Liga ist gespalten
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.