Mo, 20. August 2018

"Begegnungszone"

09.10.2016 06:10

Tempo 20 in der Klagenfurter Innenstadt

Autofahrer wird es freuen: Der Magistrat Klagenfurt will - wie berichtet - die Zahl der Ampeln im Stadtzentrum reduzieren, um Verkehrsteilnehmern unnötige Wartezeiten zu ersparen. Verkehrsexperte Kurt Fallast: "Ein vernünftiger Gedanke!" Dafür sollte die erlaubte Geschwindigkeit in den "Begegnungszonen" auf 20 km/h reduziert werden, um Fußgänger und Radfahrer zu schützen.

In drei Wochen endet das Pilotprojekt am Neuen Platz ohne Ampelsignale und Zebrastreifen.

Danach könnte die "Begegnungszone" fixiert und auf weitere Straßenzüge ausgedehnt werden. Denn ÖVP und Grüne wollen - wie berichtet - die Zahl der Ampelanlagen reduzieren.


"Dieser Plan macht durchaus Sinn", erklärt der Grazer Verkehrsplaner Kurt Fallast, der für die Stadt Klagenfurt bereits viele Expertisen erstellt hat.

"Damit kann man mehrere Ziele erreichen: Zum einen werden Fußgänger und Radfahrer aufgewertet, weil Autofahrer automatisch langsamer unterwegs sind. Dadurch entstehen attraktive Einkaufsstraßen. Zum anderen bleibt die Stadt weiterhin für Autos befahrbar. Man muss niemanden aussperren."

Noch offen sei die Höhe der Geschwindigkeit: Derzeit gilt Tempo 30 für die ganze Innenstadt. In der Regel sei für "Begegnungszonen" aber Tempo 20 vorgesehen.

Wie ist Ihre Meinung? Jetzt abstimmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.