Do, 19. Juli 2018

Polizei ermittelt

07.10.2016 16:32

Umweltalarm um Wolke aus Pflanzengift

Der Einsatz der umstrittenen Chemikalie "Glyphosat" in einem Mittelkärntner Wald beschäftigt Behörden und Naturschützer. Anrainer hatten eine "Wolke aus Pflanzengift" entdeckt und in Sorge um eine nahe Wasserquelle Alarm geschlagen. Die Gemeinde hat den Fall angezeigt. Der Waldbesitzer will entwarnen.

Die Chemikalie ist höchst umstritten und gilt unter Umweltschützern als äußerst schädlich für Mensch, Tier und Natur. Dennoch steht das Pflanzengift weiter im Einsatz - und hat jetzt sogar einen Umweltalarm in der Gemeinde Poggersdorf ausgelöst. "Wir haben erfahren, dass offenbar große Mengen des Mittels ausgebracht worden sind und haben Anzeige erstattet", bestätigt Bürgermeister Arnold Marbek. Von plötzlich braun-verfärbten Waldstellen und einer ganzen Wolke aus Sprühnebel ist die Rede. Die Befürchtungen: Neben den Schäden für die Natur sei auch eine Quelle für die Trinkwasserversorgung der Region verunreinigt worden.

Die Gemeinde will jetzt genau wissen, ob das Mittel legal versprüht worden ist und in welchen Mengen.

Neben Polizei und Naturschutz hat der Gift-Einsatz auch Umweltschützer auf den Plan gerufen, die von Wien aus angerückt sind, um Proben zu nehmen. "Wir gehen weiter davon aus, dass Glyphosat krebserregend ist. Wir wollen wissen, wie sich der Einsatz der Chemikalie im Wald auf Tiere und Pflanzen auswirkt", sagt der Chemiker einer bekannten Umweltschutzorganisation.

Der Waldbesitzer rechtfertigt das Vorgehen. Er habe den Chemie-Einsatz veranlasst, um den Zustand des erst vor kurzem übernommenen Forstes zu verbessern: "Die Anwendung ist genehmigt, wir haben versucht, besonders auf die Wasserquelle zu achten."

Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.