Di, 18. September 2018

Neues Konzept:

07.10.2016 15:48

Zu Hause bis ins hohe Alter

Bis ins hohe Alter im eigenen Heim bleiben zu können ist ein Wunsch, den wir wohl alle teilen. Auf Initiative von ChanceB wird in der Oststeiermark nun ein neues Konzept getestet, das dabei helfen soll. Sogenannte "Case Manager" unterstützen Betroffene und deren pflegende Angehörige.

Die Steiermark wird immer älter und dementsprechend wird auch die Pflege alter Menschen zu einem immer wichtigeren Thema. Der Markt wächst - so gibt es etwa allein in der Oststeiermark rund 90 Anbieter von Pflegedienstleistungen. Aber: "Betroffenen fehlt oft der Überblick oder sie sind nicht in der Lage sich diese zu organisieren, weiß Eva Skergeth-Lopič, Chefin von ChanceB.

Fallbetreuer sollen helfen
Genau hier setzt das Projekt "Age friendly region" (übersetzt in etwa: altersgerechte Region) ein. Sogenannte "Case Manager" (Fallbetreuer) treten demnächst in der Oststeiermark ihren Dienst an: "Sie beraten ältere Menschen und deren pflegende Angehörige unbürokratisch und kompetent, sie koordinieren bestehende Hilfsangebote und stimmen diese aufeinander ab", erklärt Skergeth.

System bestmöglich nutzen
So soll das bestehende Pflegesystem bestmöglich genutzt werden können und mögliche Lücken im Angebot sichtbar werden. Neben der Oststeiermark sind auch Regionen in Ungarn an dem Projekt beteiligt, das drei Jahre lang mit Mitteln der EU gefördert wird. Das Land Steiermark zeigt bereits Interesse, das Projekt bei Erfolg zu erweitern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.