22.09.2006 22:41 |

Eishockey-Auftakt

Vienna Capitals starten mit Heimsieg gegen KAC

Mit zwei Punkten starten die Vienna Capitals in die neue Saison der Eishockey Liga. Die Wiener feierten in der Albert Schultz-Halle einen 4:2-Sieg gegen Rekordmeister KAC und liegen hinter Top-Favorit Red Bull Salzburg auf Rang zwei. Siege gab es auch für Black Wings Linz und Innsbruck. Die Linzer besiegten die Graz 99ers 3:2, im ersten Spiel in der EBEL unterlag Jesenice zuhause Innsbruck 4:5.

Die neue Regel der Null-Toleranz war für einige Spieler in Kagran wohl gewöhnungsbedürftig. Das bessere Powerplay sprach schließlich für die Vienna Capitals. Die Caps machten gegen den Erzrivalen in numerischer Überlegenheit alles klar, während der KAC dreimal ein 5:3 -Überzahlspiel nicht nützen konnten. Wren mit einem Doppelschlag (25., 36.) und Neuzugang Morgan (39.) brachten das Team von Jim Boni je im Powerplay von 1:1 auf 4:1 in Führung. Norris gelang zwar noch das 2:4 (40.), doch die Wiener brachten den Auftaktsieg sicher über die Zeit.

Niederlage beim Debüt
Jesenice debütierte mit einem Heimspiel gegen Innsbruck in der EBEL, Einstandsgeschenk gab es von den Tirolern aber nicht. Der ehemalige Innsbruck-Legionär Aaron Fox hielt die Slowenen mit zwei Treffern (zum 1:1 und 3:2) und einem Assist im Spiel. Schwitzer (38.) und Heimkehrer Lindner mit seinem zweiten Tor (39.) schlugen aber zurück. Nach dem neuerlichen Ausgleich durch Robar (50.) sorgte Cornacchia (51.) für die Entscheidung.

Umstrittenes Siegestor für Linzer
Das Duell der Linzer mit den Grazern verlief bis zuletzt offen. Die Führung von Brule (9.) hielt trotz etlicher Chancen der Black Wings bis zur 42. Minute. Dann glich Baumgartner mit einem "Short handed goal" zum 1:1 aus, gleich darauf nützte Hala noch immer im Powerplay das 2:1 für die Grazer. Drei Minuten später glich Philipp Lukas im Powerplay aus. Die 56. Minute brachte die Entscheidung für die Linzer. Christian Perthaler scorte mit einem umstrittenen Treffer in Unterzahl das Siegestor zum 3:2.

Red Bull Salzburg mit Auftaktsieg
Red Bull Salzburg ist am Donnerstag zum Auftakt der Erste Bank Eishockey Liga mit einem 5:3 (3:1,2:2,0:0)-Heimsieg gegen Meister Villacher SV in die neue Saison gestartet. Vor allem die "Null- Toleranz-Politik" der Schiedsrichter machte den Villachern mehr als den Salzburgern zu schaffen. 28 Strafminuten fassten die Kärntner aus, während die Vizemeister nur 16 Minuten auf der Strafbank verbringen mussten.

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten