21.09.2006 12:07 |

Jämmerlich erfroren

Lenker nach Unfall in Schlucht eingesperrt

Verzweifelt hat ein 30-jähriger Autolenker in Vorarlberg nach einem Unfall versucht, aus einer Schlucht zu kriechen - doch dann verließen ihn die Kräfte. Er erfor hilflos. Gefunden wurde der Tote erst zwei Tage später, als Kollegen Alarm schlugen: Der Mann war nicht an seinem Arbeitsplatz erschienen.

Es ist schon recht kalt in diesen ersten Herbstnächten. Und das wurde dem 30-jährigen Maler letztendlich zum Verhängnis. Schon am vergangenen Sonntag hatte das Schicksal seinen Lauf genommen: Der Deutsche raste in Schwende in den Wald und dann in eine Schlucht. Er konnte sich zwar noch aus seinem zertrümmerten Pkw befreien, doch über die vom Regen schlammige Böschung schaffte es der Schwerverletzte nicht mehr.

Montagnachmittag schlugen dann Arbeitskollegen Alarm. Einer konnte einen recht konkreten Hinweis geben: "Ich hab ihn mit dem Auto im Argenwald gesehen." Die Bergrettung und die Polizei starteten dort eine Suchaktion: Sie fanden Wrackteile, dann eine Warnweste und zuletzt die Leiche.

Von Mark Perry und Dietmar Mathis; Bild: Andi Schiel

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol