So, 22. Juli 2018

Begegnungszone

01.10.2016 23:58

Neuer Straßenbelag beim Neuen Platz

Die Verkehrsteilnehmer in Klagenfurt dürfen sich bald auf neue Zeiten in der Innenstadt einstellen: Die Stadt plant mehrere Begegnungszonen, um Fußgänger und Radfahrer zu bevorzugen und Geschäftsleute anzulocken.

Seit Wochen läuft am Neuen Platz ein Pilotprojekt ohne Ampelsignale und Zebrastreifen. Sollte es sich bewähren - Ende Oktober wird darüber entschieden -, soll auf der Straße ein neuer Belag aufgebracht werden, um die Zone zu markieren.

"In der Testphase hätte es ja wenig Sinn gemacht, den Asphalt neu aufzutragen", sagt Stadtrat Otto Umlauft.

Auch am Pfarrplatz und am Kardinalplatz sind Begegnungszonen in Planung. "Wir wollen ein Ambiente erzeugen, das Kunden und Betriebe anlockt", so Umlauft.

Begünstigt werden die Projekte durch die Pläne von Investor Franz Peter Orasch, der - wie berichtet - neue Shoppingprojekte am Heiligengeistplatz und am Alten Platz realisieren will.

Und wie ist Ihre Meinung? Jetzt abstimmen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.