Geht das?

Wiener Arzt spritzt Botox gegen Migräne!

Botox ist gegen Falten. Soviel ist bekannt. Aber das? Ein Wiener Arzt setzt Botox gegen Migräne ein - ob das wirkt?

Dr. Najib Chichakli - Facharzt für Ästhetische, Plastische und Rekonstruktive Medizin - ist Spezialist in Sachen Botox. "Der Wirkstoff ist ein Wundermittel. Er löst Verkrampfungen auf und lindert auch chronische Schmerzen, die dadurch entstanden sind", erklärt Dr. Chichakli. Also biete er eine Therapie gegen Migräne an:

"Eine Therapie mit Botox kann die Anzahl und Intensität der Migräneattacken deutlich reduzieren und sie häufig auch beenden", so Dr. Chichakli.

Botox wirkt offenbar nicht nur am Muskel. Denn die Substanz lindert Schmerzen schneller als sie die Muskelverkrampfung löst. Botulinumtoxin beeinflusst die Schmerznerven anscheinend unmittelbar. Dadurch fällt der Schmerzreflex weg, der zu noch mehr Verspannungen führt. Die Folgen: Der Muskel wird besser durchblutet und transportiert die schmerzvermittelnden Botenstoffe schneller ab.

Der Arzt injiziert das Botulinumtoxin direkt in die Kopf- und Nackenmuskulatur. Bei Kopfschmerzen behandelt er die Muskeln des Gesichts, der Schläfen, der Augen sowie des Halses und des Nackens. Selbst bisher therapieresistente Muskelverkrampfungsschmerzen - z.B. im Nacken-, Kopf-, Schulter- und Rückenbereich (auch z.B. Golfer-Arm) - werden gelindert. Die Entspannung setzt nach ungefähr einer Woche ein. Der Effekt hält in der Regel drei Monate lang an.

Wer's ausprobieren will? Eine Behandlung kostet leider hunderte Euro...

Was ist eure Meinung? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

art

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mehr