Di, 17. Juli 2018

Auf Facebook:

20.09.2016 16:58

Gestohlenes Bike online entdeckt

Da traute ein Kärntner Kfz-Meister wohl seinen Augen nicht: Knapp zwei Jahre, nachdem in seine Werkstatt eingebrochen und insgesamt vier Motorräder gestohlen worden waren, entdeckte er eine der verschollenen Motocross-Maschinen auf einer Plattform im Internet. Obwohl er das Bike eindeutig identifizierte, konnte die Polizei noch nichts tun.

"Ich kann es einfach nicht glauben. Da entdecke ich doch tatsächlich eines der vier gestohlenen Motorräder im Internet, mache den Verkäufer ausfindig, informiere die Polizei und trotzdem geschieht nichts. Wo bleibt die Gerechtigkeit?", fragt der Werkstätten-Leiter und Unternehmer entrüstet. Dem Kfz-Meister waren vor knapp zwei Jahren vier Bikes bei einem Einbruch gestohlen worden. Als er Anfang September im Internet surfte und dabei auch eine Motocross-Verkaufsplattform auf Facebook besuchte, erkannte er sofort das gestohlene Fahrzeug.

"Meine Mitarbeiter und ich können die Motocross einwandfrei identifizieren, da wir sie aufwändig umgebaut haben. Wir tauschten den Suzuki 450 RMZ - Viertaktmotor nämlich mit einem Kawasaki 500 - Zweitakter aus und modifizierten sie." Der Verkäufer, ein in Oberösterreich lebender Unternehmer vom Balkan, will davon nichts wissen, vor allem weil die oberösterreichische Polizei den Mann mit einem falschen Fahndungs-Datenblatt, auf dem die gestohlene Maschine noch als Vierakter angeführt ist, konfrontierte…

"Wir werden die Beweislage erneut prüfen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen", heißt es seitens der Polizei Oberösterreich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.