Mo, 25. März 2019
17.09.2016 16:44

Sicherer Schulweg

Rücksichtslose Raser bringen Fußgänger in Gefahr

Muss immer erst etwas passieren? Das fragen sich viele in der Auenstraße im Wolfsberger Stadtteil Auen, wo Raser den Fußgängern das Leben schwer machen. Messungen haben ergeben, dass einige dort mit bis zu 98 statt 50 km/h dahin brettern. Dadurch sind vor allem Schulkinder gefährdet, die auf der engen, unübersichtlichen Straße täglich zur Bushaltestelle gehen müssen.

"Das ist schon typisch. Bevor nicht etwas passiert ist, tut halt keiner was", sagt Daniela Saiti, Bewohnerin der Auensiedlung. Saiti ist Mutter von zwei Schulkindern. Auch ihre Tochter geht täglich den Weg zur Bushaltestelle. Saiti: "Ich habe jeden Tag Angst und ermahne sie, dass sie aufpassen muss." Weil es auf den 400 Metern so gefährlich ist, bringen viele Eltern ihre Kinder lieber mit dem Auto zur Schule.

Vizebürgermeisterin Manuela Karner kämpft schon seit Jahren für einen Gehweg: "Wir können nicht mehr zuwarten. Die Eltern haben ständig Angst." Erst kürzlich durchgeführte Messungen würden bestätigen, dass oft viel zu schnell durch die 50 km/h-Zone gerast werde. Karner: "Die Straße ist sehr frequentiert, Fußgänger und Radfahrer sind ständig in großer Gefahr."

Wer mithelfen will, Gefahrenstellen aufzudecken und zu beseitigen, schreibt bitte ein E-Mail an schulweg@kronenzeitung.at, Kennwort: Sicherer Schulweg.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Polizistenmutter tot
„Ich war es nicht“: Enkel bestreitet Bluttat
Niederösterreich
1:2 gegen Ungarn
Kroatien-Star Modric schlägt nach Blamage Alarm
Fußball International
„Geb, was ich kann“
Petzner dankt seinen Fans mit emotionalem Post
Video Stars & Society
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
Israels Erfolgscoach
„Herzog ist loyal und kein Sprücheklopfer“
Video Fußball
Großeinsatz in Graz
Fliegerbombe: Hunderte in Sicherheit gebracht
Steiermark
Haushälterin entsetzt:
George Clooney leckte an brauner Babywindel
Video Stars & Society

Newsletter