18.09.2016 10:02 |

Prototyp D8

Schauen Passagier-Jets in naher Zukunft so aus?

Schaut so die Zukunft des Passagier-Flugzeugs aus? Die futuristische D8 wurde bereits in den 1940er-Jahren für die Raumfahrt entwickelt, jetzt hat die die US-Raumfahrtbehörde NASA 2,19 Millionen Dollar (knapp zwei Millionen Euro) in die Firma Aurora Flight Sciences investiert, die einen flugfähigen Prototypen bauen und testen soll.

Dank eines Doppelhüllenrumpfes, der durch sein Profil zusätzlichen Auftrieb generiert, soll das Flugzeug laut Angaben von Aurora Flight Sciences 71 Prozent weniger Treibstoff als herkömmliche Maschinen benötigen und knapp 90 Prozent leiser als eine herkömmliche Boeing 737-800 sein. Die Entwickler sind überzeugt, dass die Maschine bis 2027 regulär im Einsatz sein wird.

Ganz neu ist das Doppelhüllensystem nicht. Es wurde bereits in den 1940er-Jahren bei der Boeing 377 Stratocruiser angewendet. Resultat ist laut Angaben der Entwickler ein Innenraum, der größer ist als jener beim Referenzmodell Boeing 737-800. 180 Passagiere sollen an Bord der D8, die eine Reisegeschwindigkeit von 936 km/h und eine Reichweite von 5500 Kilometern haben wird, Platz finden, heißt es seitens des Unternehmens.

Kleinere Flügel, Triebwerke im Rumpf integriert
Weil auch der Rumpf Auftrieb verschafft benötigt das Flugzeug kleinere Flügel, was Gewicht spart, so die Entwickler. Die beiden Triebwerke werden bei der D8 das hintere Ende des Rumpfes zu integrieren, wo die Schubeffizienz höher ist als bei der klassischen Positionierung unter den Tragflächen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen