13.09.2016 09:28 |

Piste ist gesperrt

Flughafen wird saniert: "Brauchen jede Sekunde"

Die Pistensanierung auf dem Flughafen Klagenfurt wird zum Rennen gegen die Zeit. Seit Montag sind Arbeiter mit schwerem Gerät damit beschäftigt, eine riesige Betonfläche zu zerschlagen. Nach der Totalsperre soll der Flughafenverkehr in drei Wochen wieder in Betrieb gehen. Der Geschäftsführer ist zuversichtlich.

Mit dem Start des letzten Fliegers am Wochenende sind auf dem Rollfeld die Bauarbeiter angerückt. Trotz anfänglicher Kritik hat man sich für eine Totalsperre des Flughafens entschieden, um die 50 Jahre alten Piste zu sanieren.

"Wir wollen so schnell wie möglich wieder den Betrieb aufnehmen - wir benötigen jede Sekunde", will Airport-Geschäftsführer Max Schintlmeister keine Zeit verlieren.

Derzeit wird daher rund um die Uhr, sieben Tage die Woche gearbeitet. Natürlich nicht ohne Auswirkungen für die Airport-Anrainer, die vor allem über Lärmbelästigung klagen.

Schintlmeister beruhigt: "Was den Lärm betrifft, ist das Schlimmste bereits vorüber."

Nach der Zerschlagung des alten Betons mit Abbruchhämmern und Baggern werden dann 60.000 Tonnen Asphalt auf die bestehende Piste aufgetragen.

Hält der Zeitplan, soll der Flughafen nach der 13,2 Millionen Euro teuren Sanierung schon am 4. Oktober wieder öffnen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter