Sa, 23. Juni 2018

"Ragweed"

12.09.2016 16:27

Gefährliche Allergiepflanze unter Kontrolle

Fremde Pflanzen, sogenannte "Neophyten", überwuchern auch in Kärnten viele Gebiete. Bei manchen ist der Kampf verloren - nicht bei "Ragweed" ("Traubenkraut"), der gefährlichsten aller Allergiepflanzen. Diese sei in Kärnten gut unter Kontrolle, heißt es. Die Pollen greifen aber dennoch an - sie fliegen über die Grenze.

Helmut Zwander ist entsetzt. Der Leiter des Pollenwarndienstes Kärnten beobachtet nämlich seit Jahren, wie "Ragweed" in Friaul und Slowenien unbehelligt wuchern kann: "Dort wird absolut nichts unternommen. Die Pollenbelastung für die Kärntner ist nicht hausgemacht; sie kommt über die Grenze zu uns."

Zwander lobt die Bekämpfungsmaßnahmen in Kärnten: "Die Straßenverwaltungen bemühen sich. Es wird regelmäßig und vor allem zum richtigen Zeitpunkt gemäht. Bei uns ist dieses Problem gut unter Kontrolle!" Seine Aufklärungsarbeit und Schulungen haben gefruchtet. Aber: "Es könnte bei Ragweed zu Mutationen kommen. Derzeit ist der Neophyt noch nicht konkurrenzfähig. Gegen Kleegras zum Beispiel kommt er noch nicht an", meint Zwander.

Das "drüsige Springkraut" hat eine Mutation durchgemacht und wuchert seither auch gern in Wäldern, wo es sich zuvor nie hatte durchsetzen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.