Freundin ahnungslos

¿Saß plötzlich auf Geld und Waffe¿

„Ich hatte keine Ahnung, dass ich für ihn die Bank ausspioniere - und dann bin ich plötzlich im Auto auf einem Bündel Geld und einer Waffe gesessen!“ Die mutmaßliche Raubkomplizin schilderte der „OÖ-Krone“ den Überfall in Ansfelden.

Neun Jahre Haft nach einem brutalen Überfall auf eine Pensionistin, 17 Jahre Haft (davon 12 Jahre abgesessen) nach den Überfällen auf eine Tankstelle in Urfahr und eine Sparkasse in Pichling - das brutale Vorleben des 53-jährigen Josef Romeyke aus Linz. Nun überfiel er die Sparkasse in Ansfelden, erbeutete 14.500 Euro und wurde 45 Minuten später samt mutmaßlicher Komplizin verhaftet.

„Ich hab´ ihn in einem Lokal beim Pichlingersee kennen gelernt, wo er als Koch arbeitete“, erzählt die 30-jährige Maria W. aus Linz im „Krone“-Interview: „Am Dienstag musste ich für ihn in der Sparkasse in Ansfelden Geld wechseln - er hat draußen gewartet. Vermutlich spionierte er da die Situation in der Bank aus. Mittwoch Vormittag landete er dann seinen Coup. Zu mir hat er gesagt, er muss schnell was erledigen, ich soll warten“, so Maria W., die hundert Meter von der Bank entfernt aus dem Wagen gestiegen war. „Als er zurückgekommen ist und ich eingestiegen bin, bin ich auf Geldbündeln und der Waffe gesessen - er ist Richtung Ebelsberg losgebraust.“

Beim Überfall trug Romeyke (für den die Unschuldsvermutung gilt) Einweghandschuhe, um keine DNA zu hinterlassen  doch ein Augenzeuge verfolgte ihn. In der Nach zum Donnerstag wurde Maria W. wieder enthaftet.

 

Foto: Johann Haginger

 

Montag, 10. Mai 2021
Wetter Symbol