Mo, 18. Juni 2018

Hohe Telefonrechnung

06.09.2016 15:13

Binnen fünf Tagen 169 Auslandsanrufe

Unbekannte Kriminelle haben einen Finkensteiner Gewerbebetrieb durch Telefonate ins Ausland ganz schön geschädigt. Sie hatten sich Zugang zur Telefonanlage verschafft und binnen fünf Tagen 169 Auslandsanrufe getätigt. Als die Hacker dann bemerkt wurden, hat der Telefonanbieter den Anschluss sofort gesperrt.

Das kommt wirklich ganz schön teuer: Gleich mehrere tausend Euro Schaden haben bisher noch unbekannte Täter in der Nähe des Faaker Sees angerichtet.

Zwischen dem 1. und 5. September hatten sich die Gauner in einen Gewerbebetrieb in Finkenstein gehackt: Sie verschafften sich nämlich Zugriff zur internetbasierten Telefonanlage des Unternehmens. In den darauf folgenden Tagen führten sie dann insgesamt 169 Telefongespräche ins Ausland - wie nach Somalia und England.

Die Betreiber der gekaperten Telefonanlage hatten aber Glück im Unglück: Den Mitarbeitern des zuständigen Telekommunikationsunternehmens fielen die ungewöhnlich hohen Gesprächsgebühren nämlich rasch auf. Sie schlugen sofort Alarm. Der Anschluss wurde inzwischen gesperrt.

Die Polizei hat mittlerweile Ermittlungen eingeleitet. Von den unbekannten Internet-Ganoven fehlt aber noch jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.