Do, 21. März 2019
06.09.2016 12:41

Suchte Schlafplatz

Schüler brach im Rausch in Zuckerwatte-Stand ein

Weil er betrunken war, kein Geld für ein Taxi hatte und schlafen wollte, ist ein 19-Jähriger in der Nacht auf Montag nach einem Discobesuch im Wiener Prater in einen Zuckerwatte- und Ballon-Stand eingebrochen. Dort wurde er vom 72-jährigen Geschäftsbesitzer in der Früh geweckt. Der Schüler wurde angezeigt.

Gegenüber den Beamten gab der junge Mann an, dass er den Sonntagabend in der Pratersauna verbracht hatte. Sein Heimweg sei zu lange gewesen, er selbst zu betrunken, und Geld für das Taxi habe er keines mehr gehabt. Deshalb schlug er eine Scheibe des Zuckerwatte-Standes ein, stahl ein Cola und legte sich schließlich im Lagerraum schlafen.

"Das Nächste, an das er sich erinnern konnte, war, dass er vom Standbesitzer aufgeweckt wurde", schilderte Polizeisprecher Paul Eidenberger aus der Einvernahme des Wieners. Der 72-Jährige verständigte um 9.30 Uhr die Polizei.

19-Jähriger auf freiem Fuß angezeigt
Als die Beamten eintrafen, stand der 19-Jährige neben dem Mann. Ein Alkoholvortest beim Schüler ergab am Montagvormittag - dem ersten Schultag in Wien - 0,0 Promille. Fünf Stunden musste der junge Mann auf der Polizei verbringen, ehe er freigelassen und auf freiem Fuß angezeigt wurde.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mörtels neue Liebe
Lugner: „Moni und ich schlafen noch getrennt“
Video Show Adabei-TV
Klassiker als Realfilm
Elefantastische Preise zum Kinostart vom „Dumbo“
Gewinnspiele
Zugfenster zerstört
Lauter Knall in ÖBB-Garnitur sorgt für Aufregung
Niederösterreich
„Krone“-Deal der Woche
Geheimtipp: Jetzt Luxusurlaub in Tirol erleben!
Reisen & Urlaub

Newsletter