Mo, 16. Juli 2018

"Gefühle verletzt"

05.09.2016 14:22

Pokémon-Jagd in Kirche: Russe droht Haftstrafe

Weil er in einer orthodoxen Kirche "Pokémon Go" gespielt und davon ein Video veröffentlicht hat, ist gegen einen 21-jährigen Video-Blogger in Russland eine zweimonatige Untersuchungshaft verhängt worden. Ruslan Sokolowski drohe wegen des Vorwurfs der Volksverhetzung und der Verletzung von religiösen Gefühlen eine mehrjährige Freiheitsstrafe, berichtete Kathpress.

Der Sprecher des orthodoxen Moskauer Patriarchats, Wladimir Legojda, sagte, es handle sich um eine "absichtliche Provokation" im Stile des französischen Satiremagazins "Charlie Hebdo".

Sokolowski, der sich selbst als Atheist bezeichnet, hatte Mitte August ein Video online gestellt, dass ihn bei der Pokémon-Jagd in einer Kirche in Jekaterinburg zeigt. Es wurde bisher mehr als 900.000 mal angeschaut.

Der örtliche orthodoxe Metropolit sagte, er sei bereit, mit dem Blogger zu sprechen und sich für dessen Freilassung auszusprechen, wenn dieser das Video aus dem Internet entferne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.