Mo, 25. März 2019
04.09.2016 13:13

Rechtzeitig tauschen

Fehlerhafte Wahlkarten: Behörden-Appell an Bürger

Seit Freitag beschäftigen sich auch die Juristen des Innenministeriums im Zusammenhang mit den Wahlkarten mit der Causa Klebestreifen, die Folgen für Österreich sind noch nicht ganz abschätzbar. Erste Rückmeldungen nach stichprobenartigen Kontrollen gäben aber Anlass zur Zuversicht, sagte ein Sprecher am Sonntag. Die Behörden appellieren jedenfalls schon jetzt an die Bevölkerung, beschädigte Wahlkarten nicht zu verwenden.

Überall stellt sich nun die Frage: Was tun, wenn sich die eigene Wahlkarte quasi in den Händen auflöst? Die Info aus dem Ministerium: Man soll sich sofort bei der zuständigen Gemeinde, bei der die Wahlkarte beantragt wurde, melden. Das kann problemlos auch noch Anfang kommender Woche geschehen, von den Fristen her ginge sich alles aus.

Selbst wenn der Streifen auch nur an einer kleinen Ecke nicht hält, muss die Wahlkarte bereits getauscht werden. Ganz wichtig: Bei einer Klebe-Panne die eidesstattliche Erklärung NICHT unterschreiben - sonst ist man von der Wahl ausgeschlossen.

Info-Hotline eingerichtet
Für Wochenanfang plant das Innenministerium eine Initiative in den sozialen Medien, um die Bürger über den Umgang mit möglicherweise fehlerhaften Wahlkarten zu informieren. Ebenfalls ab Montag steht die eigens eingerichtete Hotline unter der Telefonnummer 0800/202-220 zur Verfügung.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mehr Löschwasser nötig
E-Autos stellen Feuerwehr vor neue Herausforderung
Elektronik
Wegen hoher Nachfrage
Steiermark stockt Prämie für Reparaturen auf
Elektronik
„Sag niemals nie“
Brigitte Nielsen will mit 55 Jahren noch ein Baby
Video Stars & Society
Empörung über Herzogin
Meghan: Halbe Million für Umstandsmode verpulvert
Video Stars & Society
Feuerwehr-Großeinsatz
80 Rinder wurden aus brennendem Stall gerettet
Steiermark
Das gab‘s noch nie:
Charles und Camilla besuchen Kuba
Adabei

Newsletter