Fr, 22. März 2019
02.09.2016 16:00

"Krone"-Ombudsfrau

Online-Betrug mit Schnäppchen-Fernseher

Betrügern aufgesessen ist Wolfgang L. beim Kauf eines teuren Markenfernsehers auf einer Internet-Plattform. Auf Wunsch des vermeintlichen Verkäufers zahlte der Niederösterreicher nicht über das vorgesehene Zahlungssystem, sondern überwies den Betrag auf ein Bankkonto. Doch angekommen ist der Fernseher beim Leser nie. Und auch das bezahlte Geld ist futsch…

Im Mai weckte ein vermeintlich unschlagbares Angebot für einen nigelnagelneuen 85 Zoll LED-Flachbildfernseher der jüngsten Generation die Aufmerksamkeit von Wolfgang L. aus Niederösterreich. Ein Verkäufer bot das Elektrogerät auf der Plattform Amazon Marketplace zum Preis von 3500 Euro an - mehr als die Hälfte günstiger, als der übliche Verkaufspreis. "Ich habe den Fernseher bestellt und ging davon aus, dass die Zahlung über das Zahlungssystem von Amazon Marketplace abgewickelt wird", berichtete der Leser. Kurz nach der Bestellung meldete sich dann der Verkäufer und bat um Überweisung des Rechnungsbetrages auf dessen Bankkonto, damit alles schneller erledigt werden könne. Im guten Glauben kam Herr L. diesem Wunsch nach und ahnte da noch nicht, dass ihm die direkte Überweisung schließlich zum Verhängnis werden würde.

Denn geliefert wurde das Fernsehgerät nie. Als der Leser den Verkäufer kontaktierte, antwortete ihm dieser, dass es angeblich Probleme mit der Überweisung gegeben habe und das Geld nicht angekommen sei. Doch Herr L. hatte die Zahlung korrekt veranlasst. Offenbar saß er Betrügern auf, denn letztlich erhielt er vom vermeintlichen Verkäufer weder weitere Reaktionen, noch den Fernseher oder sein Geld retour.

Auch die Kollegen der Schlichtungsstelle Internet-Ombudsmann hatten für den Leser nach Anfrage der Ombudsfrau leider keine gute Nachricht. Laut den Experten handle es sich in diesem Fall eindeutig um Betrug. Die einzige Möglichkeit in solchen Fällen sei eine Anzeige bei der Polizei. Sein Geld zurückbekommen werde Herr L. erfahrungsgemäß wohl aber leider nie. Deshalb: Augen auf beim Schnäppchenkauf!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das große Zittern:
Scheidet Petzner heute bei „Dancing Stars“ aus?
Video Stars & Society
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International
Kind unter Opfern
Dreiköpfige Familie von Auto erfasst!
Niederösterreich
„Krone“-Interview
Herzog: „Natürlich ist Alabas Ausfall gut für uns“
Fußball National
Feuer am Bahnhof
Lkw gerät in Oberleitung: Schwarze Rauchsäule
Niederösterreich
Fan-Randale
Spiel-Abbruch: Punkteabzug für Panathinaikos
Fußball International
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark

Newsletter