VP & SP greifen an

Revolte gegen Paschings Böhm

„Es reicht!“, revoltieren die Paschinger Vizebürgermeister Max Pieringer (SP) und Franz Eßbichl (VP): Sie beantragen heute, Mittwoch, im Gemeinderat die Absetzung von Ortschef Fritz Böhm als Geschäftsführer der Paschinger Straßenfinanzierungs-GmbH - wegen „Böhms uneinsichtiger Beharrlichkeit bei seiner Forderung nach Doppelbezügen“. Der reagiert mit einem Lachanfall!

Böhm hat für diese Gemeinderatssitzung neuerlich seine Forderung nach Doppelbezügen - als Bürgermeister und Geschäftsführer - auf die Tagesordnung gesetzt, zum dritten Mal nach seiner strafgerichtlichen Verurteilung, so Pieringer und Eßbichl.

„So kann es nicht weitergehen“, poltern die beiden Vizebürgermeister; Böhm habe zwar viel für die Gemeinde getan, mit seiner Forderung nach Doppelbezügen habe er sich allerdings verrannt. Pieringer und Eßbichl sehen sich zum Handeln gezwungen, um dauerhaften Schaden für die Gemeinde Pasching zu verhindern.

Konkret beantragen sie die sofortige Abberufung Böhms als Geschäftsführer der Paschinger Straßenfinanzierungs-GmbH, womit auch dem Doppelbezug die praktische Grundlage entzogen würde. Bis zur Bestellung eines ehrenamtlichen neuen Geschäftsführers wollen Pieringer und Eßbichl selbst ehrenamtlich einspringen.

All das löst bei Böhm nur einen Lachanfall am Telefon aus: „Ich habe gehört, dass ein frühpensionierter Mitarbeiter einer Buchhaltung und ein Hendlzüchter eine Finanzierungsgesellschaft übernehmen wollen“, witzelt er über seine Vizes. Und sagt im Gespräch mit der „OÖ-Krone“, dass er nicht mit seiner Abberufung rechne: „Das wird sich alles rechtlich auflösen lassen“, meint er. Und lacht weiter: „Ich kann gar nicht anders, wenn man mir dauernd solche Hölzeln hinwirft…“

 

 

Foto: Horst Einöder

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol