Do, 16. August 2018

Binnen Stunden

27.08.2016 14:52

Zwei Bergsteiger in Salzburg in den Tod gestürzt

Binnen weniger Stunden sind am Samstagvormittag in Salzburg zwei Bergsteiger bei Alpinunfällen ums Leben gekommen. In beiden Fällen stürzten die Alpinisten jeweils rund 100 Meter in die Tiefe. Die Helfer konnten nur noch ihren Tod feststellen.

Zum ersten tödlichen Unglück kam es in Abtenau im Tennengebirge. Ein Paar aus Deutschland hatte die Nacht auf der Laufener Hütte verbracht. Beim Abstieg ins Tal am Samstagvormittag kam es dann im Bereich der Wandalm zum tödlichen Absturz. Der 42-Jährige fiel rund 100 Meter in die Tiefe. Die Helfer konnten für den Verunglückten jedoch nichts mehr tun, er war bereits tot. Die Leiche lag in unwegsamem Gelände. Zur Bergung musste der Polizeihubschrauber "Libelle" alarmiert werden.

Keine zwei Stunden später ging auch ein Notruf aus Leogang ein. Dort waren drei Einheimische am Mitterhorn in den Leoganger Steinbergen unterwegs. Im Bereich der Hainfeldscharte stürzte dann ein 53-Jähriger aus bisher nicht bekannter Ursache ebenfalls rund 100 Meter weit ab. Auch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Die "Libelle" wurde nach dem Einsatz in Abtenau gleich nach Leogang zur Bergung des Toten beordert, so ein Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.