09.09.2006 15:17 |

Vorreiter-Rolle

Angelina und Brad kämpfen für die Homo-Ehe

Oje, alle Fans spektakulärer, tränenreicher Hollywoodhochzeiten, die sich für Brad Pitts Vermählung mit Angelina Jolie frei nehmen wollten, müssen ihre Pläne wohl ad acta legen - zumindest vorerst. Nachdem Brad Angelina immerhin nach mehreren gescheiterten Anläufen endlich dazu gebracht hat, seinen Antrag anzunehmen, wollen die beiden warten... Und zwar so lange, bis die Heirat für alle US-Bürger, egal welchen Geschlechts, möglich ist.

Löblich, dass Brad und Angelina so homosexuelle Paare unterstützen - ist doch die Hochzeit für gleichgeschlechtliche Partner bisher nur im US-Bundesstaat Massachusetts möglich, und ein Reizthema für republikanische wie demokratische Politiker gleichermaßen.

"Für Angie und mich kommt eine Heirat erst in Frage, wenn auch für alle anderen Menschen in diesem Land, die gerne heiraten möchten, dies legal möglich ist", sagte Brad in der der US-Zeitschrift "Esquire".

Brad plädiert freudig für mehr Adoptionen
Brad, seit Mai Vater der kleinen Shiloh-Nouvel und Adoptivpapi von Maddox (5) und Zahara (2), schwärmt von seiner neuen Eltern-Rolle. Er würde seinen Kindern viel Spielraum lassen, daher seien sie auch ein bisschen "wild", räumte der prominente Daddy ein. "Ich kann nicht ohne sie leben", sagte Pitt über seine Adoptivkinder. Er fühle sich ihnen genauso stark verbunden wie seinem leiblichen Kind. Anderen Menschen legte er an Herz, ebenfalls Kinder zu adoptieren. Zehn Millionen Kinder hätten schon ihre Eltern durch Aids verloren. Diese Zahl werde sich bis 2010 noch verdoppeln, meint Pitt.

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol