Do, 16. August 2018

Burschen geflüchtet

14.08.2016 16:13

Nach Rauferei: Wilde Verfolgungsjagd in Klagenfurt

Eine wilde Verfolgungsjagd hat sich in der Nacht auf Sonntag in Klagenfurt abgespielt: Vier rumänische Burschen waren nach einer Rauferei in einer Discothek geflüchtet. Als sie von der Polizei eingeholt wurden, gingen sie auch noch auf die Beamten los...

Kurz nach 2 Uhr früh ist es in der Klagenfurter Diskothek zur Rauferei gekommen, an denen die vier Rumänen und weitere Personen beteiligt waren.

Zwei Discobesucher trugen dabei leichte Verletzungen davon, während die vier Rumänen (im Alter zwischen 19 und 26 Jahren) noch vor dem Eintreffen der Polizei mit einem Pkw davon fuhren.

Doch schon nach kurzer Zeit konnte das Fahrzeug in der St. Ruprechter Straße von Polizisten wahrgenommen worden. Trotz Anhalteversuchen mit Blaulicht blieb der Lenker des rumänischen Fahrzeugs jedoch nicht stehen - im Gegenteil - er drückte aufs Gas und versuchte teilweise mit mehr als 100 km/h davonzufahren.

In der Rosentaler Straße stieß das Fluchtauto sogar fast mit einem entgegenkommenden Zivilstreifenfahrzeug zusammen. Dessen Lenker konnte gerade noch rechtzeitig ausweichen und eine Kollision verhindern.

In der Erkergasse in Waidmannsdorf blieb das Fluchtfahrzeug schließlich stehen und die Insassen stiegen sofort aus. Sie flüchteten aber nicht, sondern rannten schnurstracks auf das Polizeiauto, das hinter ihnen stehen geblieben war.

Ein Rumäne warf daraufhin die Fahrertüre des Streifenwagens zu, um das Aussteigen des Lenkers zu verhindern.

Zwei weitere Rumänen gingen auf die anderen einschreitenden Beamten los. Dennoch gelang es den Polizisten, drei Rumänen zu überwältigen und festzunehmen.

Der vierte Beteiligte konnte zunächst flüchten, wurde aber ebenfalls kurze Zeit später durch einen Polizeihund aufgestöbert und danach festgenommen.

Die vier Rumänen wurden ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Nun laufen die Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.