Do, 16. August 2018

Naturfreunde-Tipp:

13.08.2016 15:34

Gemütlich entlang der Weintour

Hunger und Durst sind bei dieser kurzen, aber wunderschönen Wanderung in der Südsteiermark sicher keine Gefühle, die aufkommen werden. Die Glanzer Weintour mit Weinkultur besticht durch ein abwechslungsreiches Bergauf und Bergab sowie allerhand Interessantes über Weinbau und Bodenaufbau auf Infotafeln. Und quasi jeden Kilometer wartet eine Labestation.

Man kann überall in diese Runde einsteigen, denn der ganze Weg ist durchgehend mit grünen Schildern gekennzeichnet. Wir wählen den Ausgangspunkt unserer Wanderung unweit des Weingut Tschermonegg. Vom Parkplatz starten wir in westlicher Richtung vorbei beim Weingut und entlang des Weges 03A. Nach 10 Minuten erreichen wir den höchsten Punkt des Tages, den Lubekogel auf 570 Meter. Hier muss man kurz verweilen, denn an schönen Tagen genießt man einen traumhaften Rundumblick ins südsteirische Hügelland!

Durch die Weingärten
Durch Weingärten geht es in südwestlicher Richtung bergab, wir queren die Straße, halten uns rechts und innerhalb der Umzäunung gleich wieder links und nach einem kurzen Anstieg geht es durch den Wald bergab vorbei, oder auch nicht, am Buschenschank Adam bis wir den tiefsten Punkt (Weingut Lieschnegg) erreichen. Wieder überqueren wir eine Straße und folgen dem Weg über Wiesen und durch den Wald in östlicher Richtung bis zum Sabathihof. Während wir uns nun in nördlicher Richtung weiterbewegen, wird die Dichte der Einkehrmöglichkeiten höher - etwa das Weingut Juritsch, der Peterhof und das Weingut Birnstingl.

Viele Stationen für eine Stärkung
Kurz danach verlassen wir die Straße und gehen in östlicher Richtung hinein in die Weinberge. Gemächlich fällt der Weg vorbei bei den Stationen Legat und Brenner, bevor wir hoffentlich gut gestärkt kurz vor Ende den anstrengendsten Teil der Wanderung vor uns haben. Wir überqueren in der Senke den Glanzbach und haben nun auf den nächsten zwei Kilometern ca. 170 Höhenmeter zu überwinden, bevor wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen. Fazit: eine wunderschöne und sehr abwechslungsreiche Tour zum Genießen!

Daten & Fakten:
Ausgangspunkt/Endpunkt: Parkplatz nahe Weingut Tschermonegg
Gehzeit: ca. 3 ½ Stunden
Höhenmeter im Auf- und Abstieg: ca. 370
Weglänge: ca. 10,5 Kilometer
Charakteristik: leichte Wanderung für Jedermann mit vielen Labestationen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.