06.08.2016 16:56 |

Naturfreunde-Tipp:

An vier Seen vorbei zum Gipfel

Die Tauplitzalm ist das höchste Seenhochplateau Mitteleuropas, im Winter ein Skigebiet und im Sommer ein Wanderparadies. Bekannt ist natürlich die 6-Seenwanderung, aber heute zeige ich eine Alternative mit einem Gipfelerfolg und wir sehen trotzdem vier der sechs Seen.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz am Ende der Tauplitzalm-Alpenstraße (12 Euro Maut). Von dort starten wir in östlicher Richtung zuerst der Straße entlang, dann durch ein Waldstück, bis wir nach kurzer Zeit schon den Großsee erblicken. Vorbei beim Naturfreundehaus fällt der Weg auf der linken Seite über Almböden leicht ab und wir passieren das nördliche Ufer des Tauplitzsees.

Strahlende Grünschattierungen
Weiter über Almböden und einen Fahrweg mit einem kurzen Umweg zu einem Aussichtsbankerl blicken wir auf den tieferliegenden Steirersee, der in verschiedenen Grünschattierungen nach oben strahlt! Ein kurzer Abstieg und wir gelangen zu den bewirtschafteten Steirerseehütten. Weiter geht es in nordöstlicher Richtung entlang des "Salzsteig", der uns zu einem Sattel führt, von dem wir wunderbar den Schwarzsee überblicken können.

Die Mühen lohnen sich
Dem Südufer entlang des Weges 218, nach dem See kurz ansteigend erreichen wir die urige Leistalm-Hütte. Noch kehren wir nicht ein, folgen dem teilweise schon recht blass markierten Weg 218/18 in südlicher Richtung bis wir nach knapp einer Stunde am Gipfel des Rosskogels stehen. Die Mühen lohnen sich, denn hier hat man alles, was die Steiermark an Hochalpinen bieten kann im Überblick: den Grimming direkt vor der Nase, das Tote Gebirge bis zum Dachstein!

Badespaß für Hartgesottene
Am Rückweg empfiehlt sich eine Rast auf der Leistalm. Dann zurück bis zum Sattel nach dem Schwarzsee. Dort empfiehlt sich das Absteigen zum Südufer des Steirersees - hier hat man einen traumhaften Strand entweder zum Rasten oder für Hartgesottene auch zum Baden. Dem Südufer entlang erreichen wir nach kurzem Anstieg wieder die Steirerseehütten und von dort den gleichen Weg zurück. Wer länger bleiben will, dem steht die Petznerhütte, das schöne Selbstversorgerhaus der Naturfreunde Liezen, offen.

Daten und Fakten:
Ausgangspunkt/Endpunkt: Parkplatz am Ende der Tauplitzalm-Alpenstraße
Gehzeit: ca. 6 ½ Stunden
Höhenmeter im Auf- und Abstieg: ca. 750
Weglänge: ca. 15,5 Kilometer
Charakteristik: fordernde Wanderung für die man Kondition braucht

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Oktober 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
9° / 13°
Regen
9° / 12°
Regen
9° / 14°
leichter Regen
9° / 9°
leichter Regen
3° / 7°
starker Regen