So, 09. Dezember 2018

"Krone"-Ombudsfrau

26.07.2016 10:30

Bankomat gab zu wenig aus: Maschinen irren nicht?

400 Euro will ein Leser aus Niederösterreich bei einem Bankomat behoben haben. Das Gerät spuckte aber angeblich um 50 Euro zu wenig aus. Pech, für den Mann. Denn geglaubt wird ausschließlich der Maschine. Ist diese wirklich unfehlbar?

Bereits im Mai ereignete sich der Vorfall bei einem Bankomat im östlichen Niederösterreich. Leser Heinz K. wollte am Nachmittag 400 Euro von seinem Konto beheben: "Leider wurden mir nur 350 Euro ausgeben, weshalb ich zu einer noch offenen Filiale der Bank in einer anderen Ortschaft gefahren bin. Ein Mitarbeiter dort hat sich alles notiert". Am nächsten Tag wurde Herr K. um Geduld gebeten. Man wolle den Fall prüfen. Schließlich forderte ein Mitarbeiter den Kunden auf, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Was natürlich nicht möglich war. Denn wer sollte anzeigt werden? Der Bankomat?

Mehr als einen Monat nach der Behebung teilte die betroffene Bank Herrn K. schließlich mit, dass man trotz Prüfung keinen Fehler feststellen konnte. Vom Konto wurden zwar 400 Euro abgebucht, erstatten werde man die angeblich fehlenden 50 Euro jedenfalls nicht. Auf Anfrage Ombudsfrau hat man Herrn K. den behaupteten Schaden nun vorläufig trotzdem ersetzt. Derzeit würden noch Detailprüfungen laufen, die je nach Ergebnis auch zu einer Rückforderung führen könnten. Ein technischer Fehler sei aufgrund der umfassenden Sicherheitsmaßnahmen auszuschließen. Maschinen irren also nie?

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Deutsche Bundesliga
Mönchengladbach weiter erster Dortmund-Verfolger!
Fußball International
Hier das Video
Zittersieg! Bale rettet Real gegen Schlusslicht
Fußball International
Für 28 Millionen Euro
Özil droht „Abschiebung“ von Arsenal zu Inter!
Fußball International
Deutsche Frauen-Liga
Prohaska, Georgieva & Billa überzeugen mit Toren!
Fußball International
In Schottland-Liga
Rapids EL-Gegner Rangers neuer Tabellenzweiter
Fußball International
Krawall in Mattersburg
Fan-Wut! Austria-Anhang geht auf Spieler los
Fußball National
Fahndung lief 8 Jahre
International gesuchter Mädchenhändler verhaftet!
Oberösterreich
Rassiger Advent-Kick
Wacker Innsbruck überrascht mit 2:2 bei Hartberg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.