So, 19. August 2018

So schützen Sie sich

25.07.2016 09:09

Augen auf! Auch im Urlaub lauern dreiste Ganoven

Ab in den sonnigen Süden! Zigtausende Tiroler urlauben in den heißen Sommermonaten traditionell in Italien, Griechenland, Spanien und Co. Aber Vorsicht: In den beliebten Reisedestinationen lauern auch dreiste Verbrecher. Damit die schönste (Aus-)Zeit des Jahres nicht mit einer bösen Überraschung endet, hat die "Krone" die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst.

Reisezeit ist bekanntlich Einbruchszeit: Bevor es aber ins Auto oder in den Flieger geht, sollten Urlauber zunächst ihre eigenen vier Wände sicher zurücklassen. Einfache Dinge, wie etwa geschlossene Fenster, Zeitschaltuhren oder Abmachungen mit den Nachbarn (Briefkasten leeren lassen, etc.) erhöhen - wie berichtet - die Chance, dass sich ungebetene Gäste vom eigenen Hab und Gut fern halten.

Damit nur schöne Momente in Erinnerung bleiben

Doch nicht nur zu Hause, auch im Urlaub sollten Erholungssuchende auf der Hut sein. Beliebte Urlaubsorte, Strände und volle Einkaufsstraßen sind für Taschen- und Trickdiebe wahre Paradiese. Die "Tiroler Krone" hat die besten Tipps der Polizei, damit von der Reise nur die schönsten Momente in Erinnerung blieben:

  • Immer nur so viel Bargeld mitnehmen, wie auch tatsächlich benötigt wird.
  • Geld, Bankomat- und Kreditkarten, Schmuck und Reisedokumente möglichst dicht am Körper tragen.
  • Hantieren mit größeren Geldmengen vermeiden. "Taschendiebe beobachten ihre Opfer ganz genau!"
  • Größere Menschenansammlungen meiden.
  • Im Gedränge, besonders in öffentlichen Verkehrsmitteln, Handtasche oder Rucksack verschlossen vor dem Körper tragen oder fest unter den Arm klemmen.
  • Handtasche & Co. in Restaurants nie an eine Stuhllehne hängen bzw. nie unbeaufsichtigt stehen lassen.

Nur in offenen Banken Bargeld beheben

  • Geld sollte nur an Automaten in Banken behoben werden - da auch nur während den Öffnungszeiten.
  • Die Code-Eingabe beim Bankomaten durch Vorhalten der Hand verdecken.
  • Bei Bezahlung in Lokalen oder Geschäften die Bankomat- oder Kreditkarten niemals aus der Hand geben.
  • Kontoauszüge regelmäßig überprüfen, um rechtzeitig reagieren zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.