07.09.2006 09:12 |

EM-Qualifikation

Franzosen "rächen" sich am Weltmeister mit 3:1

Weltmeister Italien hat in der Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 einen Fehlstart hingelegt. Neun Tage nach dem 1:1 gegen Litauen musste sich die „Squadra Azzurra“ in einer Neuauflage des WM-Endspiels am Mittwochabend „Vize“ Frankreich in Paris 1:3 geschlagen geben und sieht sich nun einer schwierigen Ausgangslage in der Gruppe B ausgesetzt.

Sidney Govou (2./55. Minute) und Thierry Henry (17.) erzielten die Tore zum zweiten Ausscheidungs- Sieg der „Equipe Tricolore“, die zugleich erfolgreich Revanche nahm für die Niederlage im WM-Finale vor knapp zwei Monaten in Berlin. Die Partie im Stade de France hatte kaum begonnen, da lagen die Franzosen schon vorn.

Govou nutzte gleich die erste Chance zur Führung, die sein Stürmerkollege Henry eine Viertelstunde später für die zu Beginn sehr starken Gastgeber ausbauen konnte. Alberto Gilardino (20.) brachte die Italiener zwar wieder ins Spiel zurück, ehe Govou für die Vorentscheidung sorgte. Der WM-Champion steht nun am 7. Oktober im Heimspiel gegen die Ukraine gewaltig unter Druck.

In der Gruppe B hat nach einem Top-Start mit optimalen 6 Punkten und dem besten Torverhältnis vorerst Schottland die Führung inne. Dank der Treffer von Dailly (46.) und Miller (62.) kamen die „Bravehearts“ beim 2:1 in Litauen im zweiten Spiel zum zweiten Sieg. Erfolgreich in die Ausscheidung gestartet ist auch die Ukraine. Der WM-Viertelfinalist musste in Kiew allerdings lange kämpfen, ehe der 3:2-Arbeitssieg über Georgien feststand. Nach Schewtschenkos 1:0 (31.) hatten Arveladze (36.) und Demetradze (60.) die Elf von Trainer Klaus Toppmöller vorübergehend in Führung gebracht, doch Rotan (61.) und Rusol (79.) wandelten den Rückstand noch in einen Sieg um.

In der „deutschen“ Qualifikations-Gruppe zur EM in Österreich und der Schweiz hat sich Tschechien wie erwartet zum Hauptrivalen unserer Nachbarn aufgeschwungen. Im Top-Spiel der Gruppe D setzten sich die Tschechen beim bisherigen Spitzenreiter Slowakei dank der Tore von Libor Sionko (10./21.) und Jan Koller (57.) souverän 3:0 (1:0) durch. Deutschland und Tschechien weisen nach je zwei Siegen 6 Punkte auf, während die Slowakei (3) vor dem Duell am 11. Oktober mit der DFB-Auswahl einen Rückschlag erlitt.

In Gruppe A feierte Belgien dank eines Treffers von Daniel van Buyten (40.) beim 1:0 in Eriwan gegen Armenien im zweiten Spiel den ersten Sieg. Finnland und Portugal trennten sich 1:1. In der Gruppe F bewahrten die Torschützen Marcus Allbäck (2./70.) und Rosenberg (79.) Schweden beim mageren 3:1 über Fußball-Zwerg Liechtenstein vor einer Blamage. Dänemark setzte sich auf Island dank Rommedahl (5.) und Tomasson (33.) mit 2:0 durch.

In Gruppe C behielt Norwegen durch Treffer von Strömstad (74.) und Iversen (79.) mit 2:0 gegen Moldawien die Oberhand und weist ebenso 6 Punkte auf wie in Gruppe E Israel nach dem lockeren 4:1 über Andorra. England behielt dank Crouch (46.) mit 1:0 in Mazedonien die Oberhand. Dagegen musste sich Russland in Moskau gegen Kroatien mit einem 0:0 begnügen. In der Gruppe G gelangen den Niederlanden und Bulgarien 3:0-Siege: Für das „Oranje“-Team trafen van Persie (33./78.) und Kuyt (90.) gegen Weißrussland, während für die Bulgaren Bojinow (58.), Petrow (70.) und Telinski (80.) gegen Slowenien treffsicher waren.

Samstag, 12. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten