Sa, 22. September 2018

Schwere Unwetter

22.07.2016 17:10

Albtraum-Nacht: Wohnhaus durch Brand zerstört

Mit Beginn am Nachmittag bis in die Nacht hinein zuckten am Donnerstag über weiten Teilen der Steiermark 13.349 Blitze. Bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter hielten Hunderte Feuerwehrleute auf Trab. Im Raum Knittelfeld entwurzelte der Sturm 36 Bäume, in St. Stefan ob Stainz geriet ein Wohnhaus in Brand. Es wurde zerstört.

Donnerstag kurz vor Mitternacht wurde in St. Stefan ob Stainz ein 53-Jähriger, der im Dachgeschoß schlief, durch einen fürchterlichen Knall geweckt. Es roch nach Rauch und geschmolzenem Plastik - oberhalb des alleinstehenden Weststeirers hatte ein Blitz ins Dach eingeschlagen. Der Arbeiter konnte sich unverletzt ins Freie retten. Er wohnt nun bei Verwandten.

Fünf Feuerwehren standen mit 76 Mann dreieinhalb Stunden im Einsatz, und sie hatten es nicht leicht. "Wir mussten Schlauchleitungen zu einem Hydranten und einem Teich legen - die eine 500, die andere 700 Meter lang", berichtet Wolfgang Rumpf, der Einsatzleiter.

Auch weitere Teile der Steiermark betroffen
Nördlich von Graz gingen bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter nieder. Die Feuerwehren mussten zahlreiche Keller auspumpen.

Im Raum Knittelfeld entwurzelte der Sturm gleich 36 Bäume und bescherte 100 Einsatzkräften eine schlaflose Nacht. Ein Baum fiel auf ein Haus und begrub ein davor geparktes Moped unter sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.