Sa, 22. September 2018

Frauenheld Lopez

13.07.2016 12:50

Tennis-Star soll Ex mit 200 Frauen betrogen haben

Auch wenn Feliciano Lopez sportlich derzeit nicht in Topform ist, zumindest in der Frauenwelt serviert der Spanier ein Ass nach dem anderem. Dies verriet seine nunmehrige Ex-Frau Alba Carrillo: "Er hat mich mit 200 Frauen betrogen."

Im Juli 2015 nach ihrer Hochzeit war bei Feliciano Lopez und Alba Carrillo noch alles im Lot. "Ich bin so glücklich mit ihr an meiner Seite. Alba ist die Frau meines Lebens", so der Tennis-Star. Rund elf Monate später gehen das hübsche Paar jetzt schon wieder getrennte Wege.

Warum es zur Trennung kam, erklärte das Model nun der spanischen Zeitschrift "Hola". So soll Lopez eiskalt und ohne einen bestimmten Grund um die Scheidung gebeten haben. Außerdem soll der Tennisspieler seine Ex-Gattin mit 200 Frauen betrogen haben. "Ich liebe ihn immer noch und leider sehr", schüttete die Spanierin ihr Herz gegenüber dem Magazin aus.

Lopez, der Womanizer
Anstatt die Anschuldigungen zurückzuweisen, scheint der Weltranglisten-20. aber sogar noch stolz auf seine "Leistung" zu sein. In einem Video auf Twitter antwortet Lopez auf die Frage, ob die Gerüchte stimmen, kurz und lässig: "200 Frauen? Nicht schlecht."

Das Video in Originalsprache sehen Sie hier:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.