Di, 23. Oktober 2018

Nur noch 43-47 Tiere

11.07.2016 13:49

Seltenster Delfin der Welt vom Aussterben bedroht

Der Maui-Delfin ist die seltenste Delfinart der Welt und vom Aussterben bedroht. Wie die internationalen Naturschutzstiftung NABU nach jüngsten Zählungen nun bekannt gab, soll es nur noch 43 bis 47 der Tiere geben. Die Internationale Walfangkommission (IWC) hat Neuseeland deshalb aufgefordert, die Maui-Delfine umfassend zu schützen.

Die Population sei auf unter 50 Exemplare geschrumpft, weil die Tiere immer wieder in Netzen von Berufsfischern ertrinken, teilte der IWC im neuseeländischen Wellington mit. Barbara Maas von NABU International warf der Regierung von Neuseeland vor, die vom IWC vorgebrachten Bedenken seit längerem zu ignorieren.

Tiere könnten bis 2030 ausgestorben sein
"Wenn nichts geschieht, ist der Maui-Delfin verloren", sagte sie am Montag der Nachrichtenagentur AFP. NABU-Experten befürchten, dass die Art, von der es anno 1970 noch rund 1000 Exemplare (siehe Grafik) gab, bis zum Jahr 2030 ausgestorben sein könnte. Mass forderte Verbraucher auf, Fischereiprodukte aus Neuseeland zu boykottieren.

Die neuseeländische Fischereiindustrie hat die Forderungen nach weiteren Schutzzonen zurückgewiesen. Die Regierung habe bereits das Schlepp- und Stellnetzfischen in einer 6000 Quadratkilometer großen Schutzzone verboten. Einen Nachweis, dass die Delfine auch außerhalb dieses Gebiets vorkommen, gebe es nicht, hieß es.

Maui-Delfine werden bis zu 20 Jahre alt
Die maximal 170 Zentimeter langen Säugetiere, die etwa 20 Jahre alt werden, wurden bislang nur an der Westküste der neuseeländischen Nordinsel beobachtet. Ausgewachsene Maui-Delfine werden rund 50 Kilogramm schwer und haben eine charakteristische grau-weiß-schwarze Zeichnung sowie eine schwarze Rückenflosse.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.