Sa, 18. August 2018

Bei Haltestelle

09.07.2016 21:38

Rollstuhlfahrer von Zug erfasst und getötet

Ein Rollstuhlfahrer aus Velden ist am Samstag an der Haltestelle Lind-Rosegg von einem Railjet der ÖBB erfasst und getötet worden. Der Pensionist war aus unbekannter Ursache direkt vor dem Zug auf die Gleise gestürzt. Die Polizei ermittelt

"Warum der Rollstuhlfahrer um 15.58 Uhr vom Bahnsteig ins Gleisbett stürzte, ist noch völlig unklar. Erst nach der Auswertung der Video-Aufzeichnungen unserer Überwachungskamera wissen wir mehr", erklärt ÖBB-Pressesprecher Christoph Posch. Das gesamte Bildmaterial wurde noch am Samstag an die Polizei übergeben.

Da zum Zeitpunkt des Unglückes auch keine Augenzeugen vor Ort waren, setzen die Ermittler nun alles auf diese Aufzeichnungen, um den genauen Unfallhergang rekonstruieren zu können. Eines steht jedoch fest: Der Pensionist stürzte unmittelbar vor der Durchfahrt des ÖBB-Railjets, der in Richtung Wien unterwegs war, auf das rund einen Meter tiefer liegende Gleisbett.

Ein Polizist: "Da kein Halt geplant und der Zug in Fahrt war, hatte der Lokführer nicht den Hauch einer Chance, den Railjet noch rechtzeitig anzuhalten." Die Südbahnstrecke zwischen Velden und Föderlach musste für drei Stunden gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.