02.09.2006 17:40 |

Kollision

Zug kollidiert trotz Notbremsung mit PKW

Ein unbeschrankter Bahnübergang im niederösterreichischen Lilienfeld. Der Lenker hält vor der Stopp-Tafel. Er schaut nach links - auf den Blick nach rechts vergisst er. Von dort kommt jedoch ein voller Personenzug! Obwohl der Lokführer akustische Warnsignale abgibt, fährt der Lenker weiter. Die Kollision ist unausweichlich.

Freitag, 11 Uhr, der Vertreter Jürgen J. hatte seine Arbeit im Krankenhaus Lilienfeld erledigt. Die langersehnte Fahrt ins Wochenende sollte für den 30-jährigen Mödlinger jedoch unglücklich enden - nur wenige Meter vom Spital entfernt.

Der Mann hielt zunächst vor der Stopp-Tafel des nahen Bahnübergangs. Er sah nach links - auf das Rechtsschauen vergaß er aber. Aus dieser Richtung näherte sich der 29-jährige Lokführer Markus F.mit seinem Zug.

"Er hat mehrmals gepfiffen, das Auto blieb aber nicht stehen", so ein Fahrgast. Trotz Notbremsung krachte der Zug in den Pkw. Triebwagenführer und Passagiere blieben unversehrt, für den leicht verletzten Lenker hieß es zurück ins Spital.

von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol